International Cricket Council

International Cricket Council
Logo
Logo des International Cricket Council
Sportart Cricket
Gegründet 15. Juni 1909
Gründungsort London, England
Vorsitzender Greg Barclay
Mitglieder 106
Verbandssitz Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (seit 2005)
London, England (1909–2005)
Offizielle Sprache(n) Englisch
Homepage www.icc-cricket.com

Der International Cricket Council (ICC) ist der Weltcricketverband (siehe Cricket). Seit August 2005 hat er seinen Sitz in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Bis dahin war sein Sitz am Lord’s Cricket Ground in London, der dem Marylebone Cricket Club gehört. Für die Festlegung der Cricketregeln ist jedoch seit 1788 der Marylebone Cricket Club zuständig.[1]

Am 15. Juni 1909 wurde der ICC durch Repräsentanten der drei Cricketnationen England, Australien und Südafrika in London als Imperial Cricket Conference gegründet. Die Mitgliedschaft in diesem Verband war auf Länder des Commonwealth beschränkt.

Im Jahr 1926 wurden Indien, Neuseeland und die Westindischen Inseln aufgenommen, was diese Länder automatisch zu Test Cricket Nations machte.

Einige Jahre nach der Gründung des Staates im Jahr 1947 bekam auch Pakistan den Test Status 1953 zuerkannt. Nach Verlassen des Commonwealth verlor Südafrika 1961 automatisch seine Mitgliedschaft.

Im Jahr 1965 wurde diese Bedingung abgeschafft und der ICC gleichzeitig in International Cricket Conference umbenannt. Dies führte zu einem schnellen Anwachsen der Mitgliedschaft, allerdings wurden die neuen Mitgliedsverbände unter dem Status von Associate Members aufgenommen. Diese haben ein einfaches Stimmrecht, die Full Members ein doppeltes. Die Gründungsmitglieder behielten sich ein Vetorecht vor, das heute aber nicht mehr existiert. 1981 wurde Sri Lanka als siebtes Land in den Status einer Test Cricket Nation erhoben.

Mit einer Umorganisation 1989 einher ging auch ein erneuter Namenswechsel zum heutigen International Cricket Council. Nach dem Ende der Apartheid wurde Südafrika 1991 wieder aufgenommen, gefolgt von Simbabwe 1992, Bangladesch 2000 sowie Irland und Afghanistan 2017. Dadurch gibt es heute (2017) zwölf Test Nationen.

Das 1958 gegründete International Women's Cricket Council (IWCC) wurde 2005 mit dem ICC zusammengeschlossen, so dass der ICC heute auch für Frauencricket zuständig ist.

Mitglieder des International Cricket Council (ICC):
  • Full Members mit Teststatus (12)
  • Associate Members mit One-Day-International-Status (8)
  • Associate Members (86)
  • Ehemalige oder suspendierte Mitglieder (8)
  • Nichtmitglieder (23)
  • Der ICC kennt seit 2017 zwei Klassen der Mitgliedschaft: Full Members und Associate Members. Insgesamt hat der ICC (Stand Juli 2021) 106 Mitglieder.

    Full Members

    Die Full Members repräsentieren Länder, Ländergruppen (West Indies) oder Landesteile (England und Wales), welche die offiziellen Test Matches, also 5-Tages-Länderspiele, austragen dürfen. Nur in diesen Ländern, von Ausnahmen abgesehen, dürfen Spiele mit First-Class Cricket Status durchgeführt werden. Sie besitzen doppeltes Stimmrecht. Derzeit (Stand April 2019) gibt es zwölf Mitglieder in dieser Kategorie.

    Nation Verband Status seit
    Afghanistan Afghanistan Afghanistan Cricket Board 22. Juni 2017
    Australien Australien Cricket Australia 15. Juni 1909
    Bangladesch Bangladesch Bangladesh Cricket Board 26. Juni 2000
    England England England and Wales Cricket Board 15. Juni 1909
    Indien Indien Board of Control for Cricket in India 31. Mai 1926
    Irish Cricket Union Irland Cricket Ireland 22. Juni 2017
    Neuseeland Neuseeland New Zealand Cricket 31. Mai 1926
    Pakistan Pakistan Pakistan Cricket Board 28. Juli 1953
    Simbabwe Simbabwe Zimbabwe Cricket 6. Juli 1992
    Sri Lanka Sri Lanka Sri Lanka Cricket 21. Juli 1981
    Südafrika Südafrika Cricket South Africa 15. Juni 1909–Mai 1961
    10. Juli 1991
    West Indies Cricket Team West Indies West Indies Cricket Board 31. Mai 1926

    Associate Members

    Länder, in denen der Sport etabliert und gut organisiert ist, deren Spielniveau aber nicht den Status einer Full Membership zulässt. Derzeit (Stand: Juni 2017) gehören 36 Mitglieder in diese Kategorie mit einfachem Stimmrecht.

    Nation Verband Erlangung dieser Mitgliedschaft
    Argentinien Asociación Argentina de Cricket 1974
    Bahamas Bahamas Cricket Association 1987
    Bahrain Bahrain Cricket Association 2001
    Belgien Belgian Cricket Federation 1991
    Belize Belize National Cricket Association 1997
    Bermuda Bermuda Cricket Board 1966
    Bhutan Bhutan Cricket Council Board 2001
    Botswana Botswana Cricket Association 2001
    Brasilien Associaçao Brasileira de Cricket
    (Cricket Brasil)
    2002
    Bulgarien Bulgarian Cricket Federation 2008
    Cayman Islands Cayman Islands Cricket Association 2002
    Chile Asociacion Chilena de Cricket
    (Cricket Chile)
    2002
    China Chinese Cricket Association 2004
    Cookinseln Cook Islands Cricket Federation 2000
    Costa Rica Costa Rica Cricket Federation 2002
    Dänemark Dansk Cricket Forbund 1966
    Deutschland Deutscher Cricket Bund 1999
    Estland Estonian Cricket Association 2008
    Eswatini Eswatini Cricket Association 2007
    Falklandinseln Falkland Islands Cricket Association 2007
    Fidschi Fiji Cricket Association
    (Cricket Fiji)
    1965
    Finnland Finnish Cricket Association
    (Cricket Finland/Suomen Krikettiliitto)
    2000
    Frankreich Association francaise de cricket
    (Cricket France)
    1998
    Gambia Gambia Cricket Association 2002
    Ghana Ghana Cricket Association 2002
    Gibraltar Gibraltar Cricket Association 1969
    Griechenland Hellenic Cricket Federation 1995
    Guernsey Guernsey Cricket Board 2008
    Hongkong Hong Kong Cricket Association 1969
    Indonesien Cricket Indonesia 2001
    Iran Baseball Federation of the Islamic Republic of Iran 2003
    Isle of Man The Isle of Man Cricket Association 2004
    Israel Israel Cricket Association 1974
    Italien Federazione Cricket Italiana 1995
    Japan Japan Cricket Association 1989
    Jersey Jersey Cricket Board 2007
    Kamerun Cameroon Cricket Federation 2007
    Kanada Canadian Cricket Association
    (Cricket Canada)
    1968
    Katar Qatar Cricket Association 1999
    Kenia Cricket Kenya 1981
    Kroatien Hrvatski Kriket Savez 2001
    Kuwait Kuwait Cricket 1998
    Lesotho Lesotho Cricket Association 2001
    Luxemburg Luxembourg Cricket Federation 1998
    Malawi Malawi Cricket Association 2003
    Malaysia Malaysian Cricket Association 1967
    Malediven Cricket Board of Maldives 1998
    Mali Fédération Malienne de Cricket 2005
    Malta Malta Cricket Association 1998
    Mexiko Mexico Cricket Association 2004
    Mongolei Mongolia Cricket Association 2021
    Mosambik Associacao Mocambicana de Cricket
    (Mozambican Cricket Association)
    2003
    Myanmar Myanmar Cricket Federation 2006
    Namibia Cricket Namibia 1992
    Nepal Cricket Association of Nepal 1996
    Niederlande Koninklijke Nederlandse Cricket Bond 1966
    Nigeria Nigerian Cricket Federation 2002
    Norwegen Norwegian Cricket Board
    (Norges Cricketforbund)
    2000
    Österreich Austria Cricket Association
    (Österreichischer Cricket Verband)
    1992
    Oman Oman Cricket Board 2014
    Panama Panama Cricket Association
    (Asociacion de Cricket de Panama)
    2002
    Papua-Neuguinea Papua New Guinea Cricket Association 1973
    Peru Peruvian Cricket Federation 2007
    Philippinen Philippines Cricket Association 2000
    Portugal Federacao Portuguesa de Cricket
    (Cricket Portugal)
    1996
    Ruanda Cricket Mu Rwanda 2003
    Rumänien Cricket Romania 2013
    Russland Cricket Russia 2012
    Samoa Samoa International Cricket Association 2000
    Saudi-Arabien Saudi Cricket 2003
    Schottland Cricket Scotland 1994
    Schweden Swedish Cricket Federation
    (Svenska Cricketförbundet)
    1997
    Schweiz Cricket Switzerland 2021
    Seychellen Seychelles Cricket Association 2010
    Sierra Leone Sierra Leone Cricket Association 2000
    Singapur Singapore Cricket Association 1974
    Slowenien Slovenian Cricket Association 2005
    Spanien Cricket España 1992
    Südkorea Korea Cricket Association 2001
    Surinam Surinaamse Cricket Bond 2011
    St. Helena St. Helena Cricket Association 2001
    Tadschikistan Tajikistan Cricket Federation 2021
    Tansania Tanzania Cricket Association
    (Tanzania Cricket)
    2001
    Thailand Cricket Association of Thailand 1995
    Tschechische Republik Czech Cricket Union 2000
    Türkei Turkish Cricket Board 2008
    Turks- und Caicosinseln Turks and Caicos Cricket Association 2002
    Uganda Uganda Cricket Association 1998
    Ungarn Hungarian Cricket Association 2012
    Vereinigte Staaten USA Cricket Association 1965
    Vanuatu Vanuatu Cricket Association 2009
    Vereinigte Arabische Emirate Emirates Cricket Board 1990
    Zypern Cyprus Cricket Association 1999

    Ehemalige Mitglieder

    Land Verband Mitgliedschaft
    Brunei Brunei Darussalam Cricket Association 1992 (2015 ausgeschlossen)
    Kuba Cuban Cricket Commission 2002 (2013 ausgeschlossen)
    Marokko Morocco Cricket Association 1999 (2019 ausgeschlossen)
    Sambia Zambia Cricket Union 2003 (2021 ausgeschlossen)
    Tonga Tonga Cricket Association 2000 (2014 ausgeschlossen)
    East Africa Nachfolger: Kenia und East and Central Africa 1966–1989
    East and Central Africa Nachfolger: Uganda, Tansania, Sambia und Malawi 1989–2003
    West Africa Nachfolger: Nigeria, Gambia, Ghana und Sierra Leone 1976–2003
    1. Laws (englisch) Lord’s Cricket Ground. Abgerufen am 24. April 2021.
    2. Website der ACA
    3. Website des ACC

    Copyright