Juliane House

Juliane House (* 1942) ist eine ausgebildete Übersetzerin und Sprachwissenschaftlerin. Bis zu ihrer Pensionierung war sie Professorin für Sprachlehrforschung an der Universität Hamburg. Sie ist derzeit an der Hellenic American University in Athen tätig.

Juliane House schloss ihr Studium 1966 als Übersetzerin für Englisch und Spanisch sowie für Internationales Recht mit Diplom an der Universität Heidelberg ab. Bereits während des Studiums war sie als Übersetzerin und Fremdsprachenlehrerin tätig. Nach dem Studium arbeitete sie zudem u. a. als Marktforscherin und Aushilfe in einer Bibliotheksstelle der York University in Toronto.[1] In den Jahren 1970 und 1971 erwarb Juliane House zusätzlich die Abschlüsse Bachelor of Education und Master of Arts in Sprachwissenschaft und Angewandter Sprachwissenschaft. Von 1970 bis 1974 war House zudem im Ontario Institute for Studies in Education (OISE) an der University of Toronto tätig. Im Jahr 1976 wurde Juliane House für ihre Promotionsarbeit mit dem Titel „A Model for Translation Quality Assessment“ der Doctor of Philosophy (PhD) von der University of Toronto verliehen.[2]

Von 1976 bis 1979 war sie an der Universität Bochum tätig und arbeitete dort mit Willis Edmondson, Gabriele Kasper und Brigitte Stemmer an dem Projekt „Kommunikative Kompetenz als realisierbares Lernziel“[3]. 1981 wechselte sie an die Universität Hamburg. Dort war sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2008 als Professorin für Sprachlehrforschung mit den Schwerpunkten Englisch und Deutsch tätig. Von 2005 bis 2012 leitete sie eine Reihe von Forschungsprojekten zur Mehrsprachigkeit und Multikulturalität mit Annelie Knapp und Adelheid Schumann.[4]

Im Jahr ihrer Pensionierung übernahm Juliane House die Leitung des Promotionsprogramms im Bereich der angewandten Sprachwissenschaft an der Hellenic American University in Athen[5].[6] Von 2010 bis 2016 war sie Präsidentin der „International Association for Translation and Intercultural studies“ (IATIS).[7]

Juliane House war dem Sprachwissenschaftler Willis Edmondson verheiratet.[8]

Ihre Forschungsschwerpunkte sind[9]

Juliane House erhielt 1998 einen Ehrendoktor der Universität Jyväskylä (Finnland) und den „Distinguished Scholar Award 1996/1997 Language Learning“ der University of Michigan, Ann Arbor, sowie 1997 den „Distinguished Scholar in Residence Program“ der University of Ottawa[12].

  • A Pedagogic Grammar of the English Verb. A Handbook for the German Secondary Teacher of English. Hrsg. von Juliane House, Willis J. Edmondson und Gabriele Kasper. Narr, Tübingen 1977, ISBN 3878080956.
  • A Model for Translation Quality Assessment. Narr, Tübingen 1981, ISBN 3878080883.
  • Let's Talk, and Talk About it: A Pedagogic Interactional Grammar of English. Hrsg. von Juliane House und Willis J. Edmondson. Urban und Schwarzenberg, München 1981, ISBN 3541412313.
  • Interlingual and Intercultural Communication: Discourse and Cognition in Translation and Second Language Acquisition Studies. Hrsg. von Juliane House und Shoshana Blum-Kulka. Narr, Tübingen 1986, ISBN 387808272X.
  • Cross-Cultural Pragmatics: Requests and Apologies. Hrsg. von Juliane House, Shoshana Blum-Kulka und Gabriele Kasper. Ablex Publishing Corporation, Norwood 1989, ISBN 0893915130.
  • Multilingual Communication. Hrsg. von Juliane House und Jochen Rehbein. John Benjamins, Amsterdam 2004, ISBN 9027219230.
  • Convergence and Divergence in Language Contact Situations. Hrsg. von Juliane House und Kurt Braunmüller. John Benjamins, Amsterdam 2009, ISBN 9027219281.
  • Translatory Action and Intercultural Communication. Hrsg. von Juliane House, Kristin Bührig und Jan ten Thije. St. Jerome Press, Manchester 2009, ISBN 1905763093.
  • Translation Quality Assessment: A Model Revisited. Narr, Tübingen 1997, ISBN 3823350757.
  • Translation. Oxford University Press, Oxford 2009, ISBN 0194389227.
  • Globalization, Discourse, Media. In a Critical Perspective. Hrsg. von Juliane House, Anna Duszak und Lukasz Kumiega. Warsaw University Press, Warschau 2010, ISBN 8323507600.
  • Einführung in die Sprachlehrforschung. Hrsg. von Juliane House und W. J. Edmonson. UTB 1697, Stuttgart 2011, ISBN 9783825235994.
  1. Prof. Dr. Dr. h. c. Juliane House– Biografie (Memento vom 27. Februar 2013 im Internet Archive). Website der Universität Hamburg, Stand: 21. Oktober 2011, Abgerufen am 11. Juli 2013.
  2. Trang Nguyen: Prof. Dr. Dr. h.c. Juliane House. Abgerufen am 18. November 2019.
  3. Gabriele Kasper: Pragmatische Aspekte in der Interrimssprache. Günter Narr, Tübingen 1981, S. Vorwort.
  4. S. Theibach: Forschung. Abgerufen am 18. November 2019 (englisch).
  5. Gerasimos: House, Juliane - Hellenic American University. Abgerufen am 18. November 2019 (britisches Englisch).
  6. House Juliane – Informationen über Juliane House bezüglich ihrer Bibliografie und Funktion. Website der Hellenic American University, Abgerufen am 11. Juli 2013.
  7. Super User: IATIS Executive Council Archive. Abgerufen am 18. November 2019.
  8. Nachrufe : Februar 2010, Nr. 11 : Archiv : Newsletter : Universität Hamburg. Abgerufen am 18. November 2019.
  9. Gerasimos: House, Juliane - Hellenic American University. Abgerufen am 18. November 2019 (britisches Englisch).
  10. [1]
  11. Juliane House, Gabriele Kasper, Steven Ross: Misunderstanding in Social Life: Discourse Approaches to Problematic Talk. Routledge, 2014, ISBN 978-1-317-87755-4 (google.de [abgerufen am 18. November 2019]).
  12. Trang Nguyen: Prof. Dr. Dr. h.c. Juliane House. Abgerufen am 18. November 2019.

Other Languages

Copyright