Les Ponts-de-Cé

Les Ponts-de-Cé ist eine französische Gemeinde mit 12.811 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Die Stadt liegt südlich der Stadt Angers im Tal der Loire, das zum UNESCO-Welterbe gehört.

Im Jahr 869 ließ Karl der Kahle an der Stelle der heutigen Stadt eine befestigte Brücke bauen, um plündernden Wikingern den Weg die Loire aufwärts abzuschneiden.

Am 7. August 1640 fand eine Schlacht bei Les Ponts-de-Cé zwischen den Truppen von Ludwig XIII. und denen seiner Mutter Maria de’ Medici statt, die eine Verschwörung gegen den noch jungen König unterstützt hatte. Die Schlacht, auch als Drôleries des Ponts-de-Cé bekannt, ging zu Gunsten des Königs aus.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 5911 7175 9589 10.739 11.032 11.387 11.986 12.811
Quelle: INSEE
  • Kirche Saint-Aubin
  • Schloss aus dem 13./15. Jahrhundert mit einem Bergfried aus dem 13. Jahrhundert, das an der Stelle steht, an der schon 850 Karl der Kahle eine – zunächst hölzerne – Burg errichten ließ.

Loirebrücken Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Les Ponts-de-Cé

Zwischen Les Ponts-de-Cé und der hessischen Gemeinde Bad Emstal besteht seit 1986 eine Städtepartnerschaft.

  • Le Patrimoine des Communes de Maine-et-Loire. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-117-1, S. 957–970.

Copyright