Phil Daniels

Phil William Daniels (* 25. Oktober 1958 in London) ist ein britischer Schauspieler.

Daniels wurde im Londoner Stadtteil Islington geboren und wuchs in Kings Cross auf.[1] Seine erste Filmrolle erhielt er 1976 in Bugsy Malone. Es folgten u. a. Auftritte in Alan Clarkes Film Scum oder in der ITV-Serie Raven. 1979 spielte er die Hauptrolle in Quadrophenia, der Verfilmung des gleichnamigen Konzeptalbums von The Who. Es ist bis heute Daniels wohl bekannteste Filmrolle.[2] Ende der 70er Jahre war er auch als Musiker aktiv und veröffentlichte 1979 mit Peter Hugo Daly als New-Wave-Band The Cross die LP Phil Daniels + The Cross. Er setzte danach aber auch seine Schauspielerkarriere fort und spielte so etwa 1981 den Puck im Sommernachtstraum für das Programm der BBC und weitere Rollen als Mitglied der Royal Shakespeare Company. Des Weiteren war er im Horrorfilm Die Braut, im Musical Billy the Kid and the Green Baize Vampire und in diversen Theaterrollen zu sehen. 1994 übernahm er den Sprechpart in dem Lied Parklife der Band Blur und tritt seitdem auch immer wieder zusammen als Gast mit den Musikern auf. Im Jahr 2000 synchronisierte er die Rolle des Fetcher im Animationsfilm Chicken Run – Hennen rennen. 2015 übernahm er eine Rolle in Les Misérables.

Daniels hat eine Tochter. Er ist Fan des FC Chelsea und veröffentlicht einen wöchentlichen Podcast zum Verein.

  1. Phil Daniels: My family values bei The Guardian
  2. Talkin' about his generation bei Daily Mail

Copyright