Wynn Stewart

Wynn Stewart

Wynn Stewart (* 7. Juni 1934 als Wynnford Lindsey Stewart in Morrisville, Missouri; † 17. Juli 1985 in Hendersonville, Tennessee) war ein US-amerikanischer Country-Sänger und Songwriter, der zu den Begründern des kalifornischen Bakersfield Sound zählt.

Wynn Stewart entstammte einer armen Farmerfamilie, die auf gepachtetem Land mühsam ums Überleben kämpfte. Als Schüler trat er mehrfach beim in Springfield (Missouri) beheimateten Radiosender KWTO auf. 1948 zog die Familie nach Kalifornien, wo er eine Band gründete und in den örtlichen Clubs spielte. Eine Karriere als Baseballprofi scheiterte an seiner zu geringen Körpergröße.

Es gelang ihm, den Steelgitarristen Ralph Mooney für seine Band zu gewinnen, den er bei einem Talentwettbewerb kennengelernt hatte. Mooney sollte zwei Jahrzehnte bei ihm bleiben und maßgeblich seinen Sound prägen. 1954 wurden für ein kleines Label einige Singles eingespielt. Der Country-Sänger Skeets McDonald wurde auf Stewart aufmerksam und vermittelte einen Schallplattenvertrag mit dem Capitol-Label.

Obwohl es bereits seine erste Single, Waltz of the Angels, in die Top-20 schaffte, blieben weitere Erfolge aus. 1958 wechselte Stewart zum Jackpot-Label; ein Jahr später hatte er mit Wishful Thinking, seinen ersten Top-10-Hit. Danach erreichte sein gemeinsam mit Jan Howard gesungenes Wrong Company eine mittlere Chartposition. Es war das erste einer Serie von Duetten und zugleich der Beginn der Karriere Jan Howards. 1961 zog Wynn Stewart nach Las Vegas, wo er Miteigentümer des Nashville Nevada Clubs wurde und allabendlich auf der Bühne stand. Ein junger Gitarrist seiner Band namens Merle Haggard, für den er Sing A Sad Song schrieb, startete hier seine Karriere.

1963 musste der Club aus finanziellen Gründen aufgegeben werden; Stewart zog zunächst nach Bakersfield und dann nach Los Angeles, wo er erneut beim Capitol-Label unterschrieb. Hier gelang ihm zwei Jahre später mit It's Such A Pretty World Today sein einziger Nummer-1-Hit. Es folgten einige Top-10-Hits und mittlere Chartplatzierungen. Als die Verkaufszahlen nachließen, trennte er sich von Capitol und wechselte zu RCA Victor und anschließend zum Playboy-Label. Nur in den ersten Monaten konnte er hier an seine alten Erfolge anknüpfen. Ein wesentlicher Grund war seine fehlende Entschlossenheit, ganz nach oben zu kommen.

1976 zog er nach Nashville, wo er bei verschiedenen Labels eine Rückkehr in die Charts versuchte – allerdings in den meisten Fällen erfolglos. 1978 gründete er sein eigenes Label, WIN-Records, mit dem er einige mittlere Chart-Platzierungen verbuchen konnte. In diesen Jahren hatte er massive Alkoholprobleme. Es kriselte in seiner Ehe und sein Gesundheitszustand verschlechterte sich zusehends. 1985, kurz vor einer Tournee, mit der er ein Comeback einleiten wollte, erlag er einem Herzinfarkt.

Alben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
US US Coun­try Coun­try
1967 It’s Such a Pretty World Today US158
(8 Wo.)US
Coun­try1
(25 Wo.)Coun­try
Love’s Gonna Happen to Me Coun­try13
(11 Wo.)Coun­try
1968 Something Pretty Coun­try28
(6 Wo.)Coun­try
1969 Let the Whole World Sing It with Me Coun­try41
(3 Wo.)Coun­try
1976 After the Storm Coun­try24
(12 Wo.)Coun­try

Weitere Alben

  • 1961: Sweethearts Of Country Music (mit Jan Howard)
  • 1962: Wynn Stewart
  • 1965: Songs of Wynn Stewart
  • 1967: Above and Beyond
  • 1968: In Love
  • 1969: Yours Forever
  • 1970: You Don’t Care What Happens to Me
  • 1970: It’s a Beautiful Day
  • 1971: Baby It’s Yours

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
Coun­try Coun­try
1956 Waltz of the Angels
Wynn Stewart
Coun­try14
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufigCoun­try
1960 Wishful Thinking
Wynn Stewart
Coun­try5
(22 Wo.)Coun­try
Wrong Company
Coun­try26
(2 Wo.)Coun­try
mit Jan Howard
1961 Big, Big Love
Wynn Stewart
Coun­try18
(7 Wo.)Coun­try
1962 Another Day, Another Dollar
Coun­try27
(3 Wo.)Coun­try
1964 Half of This, Half of That
Songs of Wynn Stewart
Coun­try30
(15 Wo.)Coun­try
1965 I Keep Forgettin’ That I Forgot About You
It’s Such a Pretty World Today
Coun­try43
(7 Wo.)Coun­try
1967 It’s Such a Pretty World Today
It’s Such a Pretty World Today
Coun­try1
(22 Wo.)Coun­try
Cause I Have You
It’s Such a Pretty World Today
Coun­try9
(16 Wo.)Coun­try
That’s the Only Way to Cry
Love’s Gonna Happen to Me
Coun­try68
(3 Wo.)Coun­try
1968 Love’s Gonna Happen to Me
Love’s Gonna Happen to Me
Coun­try7
(16 Wo.)Coun­try
Something Pretty
Something Pretty
Coun­try10
(13 Wo.)Coun­try
In Love
In Love
Coun­try16
(11 Wo.)Coun­try
1969 Strings
Let the Whole World Sing It with Me
Coun­try29
(11 Wo.)Coun­try
Let the Whole World Sing It with Me
Let the Whole World Sing It with Me
Coun­try20
(12 Wo.)Coun­try
World Wide Travelin’ Man
Let the Whole World Sing It with Me
Coun­try19
(10 Wo.)Coun­try
Yours Forever
Yours Forever
Coun­try47
(9 Wo.)Coun­try
1970 You Don’t Care What Happens to Me
You Don’t Care What Happens to Me
Coun­try55
(4 Wo.)Coun­try
It’s a Beautiful Day
It’s a Beautiful Day
Coun­try13
(13 Wo.)Coun­try
1971 Heavenly
It’s a Beautiful Day
Coun­try32
(10 Wo.)Coun­try
Baby It’s Yours
Baby It’s Yours
Coun­try55
(6 Wo.)Coun­try
Hello Little Rock
Baby It’s Yours
Coun­try53
(5 Wo.)Coun­try
1972 Paint Me a Rainbow
Coun­try49
(8 Wo.)Coun­try
1973 Love Ain’t Worth a Dime Unless It’s Free
Coun­try51
(9 Wo.)Coun­try
It’s Raining in Seattle
Coun­try62
(9 Wo.)Coun­try
1975 Lonely Rain
After the Storm
Coun­try80
(9 Wo.)Coun­try
1976 After the Storm
After the Storm
Coun­try8
(14 Wo.)Coun­try
1977 Sing a Sad Song
After the Storm
Coun­try19
(11 Wo.)Coun­try
1979 Eyes as Big as Dallas
Coun­try37
(11 Wo.)Coun­try
Could I Talk You Back Into Loving Me Again
Coun­try59
(5 Wo.)Coun­try
1985 Wait ’Til I Get My Hands on You
Coun­try98
(1 Wo.)Coun­try
  1. a b Chartquellen: US

Copyright